DSLR Kamera

DSLR Kameras sind das perfekte Werkzeug für ambitionierte Hobby-Fotographen und alle, die ihre Kamera auch professionell nutzen möchten. Die verschiedenen Hersteller und zahlreichen Modelle decken alle Qualitäts- und Preisklassen ab, sodass die Auswahl an Spiegelreflexkameras heute riesig ist. Um hier nicht den Überblick zu verlieren, zeigen wir dir mit unserem DSLR Vergleich die jeweiligen Features und technischen Daten der Kameras auf einen Blick – so findest du deine richtige Kamera in Sekundenschnelle mit unserer DSLR Bestenliste und sparst sowohl Zeit, als auch Geld!

Die Kameras der großen Hersteller Sony, Canon und Nikon haben im Großen und Ganzen ähnliche Funktionen und technische Daten, die sich nur im Detail unterscheiden. Sony hat die große Eigenheit, dass hier keine optischen Sucher verbaut werden, sondern nur ein digitaler Sucher zur Verfügung steht, was den einen oder anderen sicherlich abschrecken dürfte. Grundsätzlich gilt außerdem: Die beste Kamera nützt nichts, wenn das Objektiv nicht die Leistung bringt. Also Augen auf bei der Objektiv-Wahl!

Pixelzahl & Sensorgröße

Oft wird von Anfängern im Bereich der digitalen Fotographie darauf geachtet, dass die Kamera eine möglichst hohe Anzahl an Pixeln auf dem Sensor hat. Das ist jedoch nicht immer vorteilhaft! Zwar werden die Bilder dadurch größer und schärfer, da die absolute Größe der jeweiligen Pixel auf dem Sensor dadurch sinkt und die Pixel demnach weniger Licht einfangen können, werden die Bilder dunkler und neigen bei schlechten Lichtverhältnissen zu Bildfehlern oder zum Verschwimmen.

Displaygröße

Das Display deiner DSLR sollte möglichst groß, scharf und im Idealfall klappbar sein. Einsteiger Kameras haben meist ein fest verbautes Display, das sich nicht klappen lässt. Das schränkt die Einsatzmöglichkeiten der Spiegelreflex ein wenig ein, macht jedoch für den Anfang nichts. Wenn du dich intensiv mit der Spiegelreflex-Fotographie auseinandersetzen möchtest, dann ist es am besten, du investierst etwas mehr Geld und steigst direkt in der Mittelklasse ein: Zum Beispiel mit einer Canon EOS 600D oder einer Nikon D7000.

Autofokus

Auch der Autofokus deiner Kamera ist ein wichtiger Wert. Je mehr Sensoren, desto exakter kann die Kamera die Schärfe berechnen und das Objektiv scharf stellen. Je mehr Sensoren desto besser, wobei auch möglichst viele dieser Sensoren sogenannte Kreuzsensoren sein sollten, die besonders lichtempfindlich sind. In der Einsteiger- und Mittelklasse ist meistens der mittlere Autofokus-Sensor ein Kreuzsensor.

Video Funktion

Full HD Videos können so gut wie alle modernen DSLR-Kameras aufnehmen, auch in der Einsteigerklasse. Wenn du Wert auf hochwertige Videoaufnahmen legst, musst du jedoch etwas mehr Geld ausgeben, denn günstige Modelle bieten in der Regel nicht die Möglichkeit, während der Aufnahmen nachzuschärfen. Für Interviews oder stille Szenen ist dies zwar kein Problem, gerade für actionreiche oder bewegte Motive (wie zum Beispiel beim Sport) ist das Nachschärfen während der Aufnahme aber ein essentielles Feature!

Suchen